Gebäudeversicherung

Ein großer Schaden am Geschäftsgebäude, hervorgerufen beispielsweise durch einen Brand, Leitungswasser oder Sturm und Hagel, können selbst gut aufgestellte Betriebe schnell an den Rand der finanziellen Leistungsfähigkeit – oder darüber hinaus – bringen, wenn kein passender Versicherungsschutz existiert.
Diese Existenz bedrohenden Risiken sollten daher in jedem Fall mit der passenden Versicherung minimiert werden. Wichtig in diesem Zusammenhang: Der Wert Ihres Geschäftsgebäudes, also die Summe des Wertes des Gebäudes an sich sowie aller von Ihnen veranlassten Einbauten, kommt in der Versicherungssumme zum Ausdruck. Sie sollte sorgfältig ermittelt werden, damit schlussendlich risikogerechter Versicherungsschutz gewährleistet ist.


Gegen welche Risiken können Sie Ihr Geschäftsgebäude versichern?
  • Brand
  • Blitzschlag
  • Explosion / Implosion
  • Leitungswasserschäden
  • Rohrbruch
  • Sturm
  • Hagel


Welche Erweiterungsmöglichkeiten gibt es beim Versicherungsumfang?
  • Schutz gegen Elementargefahren, z. B. Überschwemmungen oder Erdbeben.
  • Extended Coverage: Versichert werden können u. a. Risiken bzw. Schäden, die das Resultat von böswilligen Beschädigungen (Graffiti beispielsweise), inneren Unruhen, Streik, Rauch oder Überschalldruckwellen sind.
  • Unbenannte Gefahren: Dieser Zusatz ergänzt den Umfang der benannten, versicherten Risiken (s. o.). Versichert sind demnach alle Risiken, die nicht dezidiert ausgeschlossen sind.
  • Mietverlust: Fallen Einnahmen aus Vermietung nach einem versicherten Schadensfall aus, erhalten Sie aus der Mietverlustversicherung einen finanziellen Ausgleich.
  • Gebäudeverglasung: Deckt die Kosten, die durch Austausch von zerstörten oder beschädigten Glasflächen entstehen.

Nicht versicherbar sind gewöhnlich Schäden durch kriegerische Ereignisse, Kernenergie sowie Vorsatz.